Angst/Reisekrankheit
Kommentare 2

MUT ZUM FLUG

Ich mag fliegen nicht und trotzdem kann ich nicht weggucken, sobald über mir so ein Silbervogel den Himmel kreuzt. Man könnte sagen, es ist eine Art Hassliebe. Ich weiß, dass ich da rein gehen muss um die Welt zu sehen, allerdings kann ich mir echt Schöneres vorstellen.

DIE AUSLÖSER MEINER ANGST

Das erste Mal bin ich mit 18 Jahren geflogen. Vielleicht liegt darin schon der Ursprung meiner Angst. Ich kann mir vorstellen, dass Menschen die schon als Kinder geflogen sind, weniger ein Problem damit haben. Bei mir ist die Panik im Laufe der Jahre immer mehr geworden, denn ich steigere mich gerne in Zeitungsartikel und Fernsehberichte über Flugunfälle hinein. Die ganzen Terrorgeschichten kommen natürlich auch noch dazu. Dennoch fliege ich! Einfach weil ich nicht möchte, dass die Angst gewinnt. Ich möchte mich nicht in meinem Leben einschränken lassen und so kämpfe ich dagegen an.

ERFAHRUNGEN IN DER LUFT UND AM BODEN

Ich schätze ich bin in meinem Leben bisher ca. 30 Mal geflogen, auch allein wohl gemerkt. Anfangs war mein größtes Problem das mehr oder weniger leckere Flugzeugessen bei mir zu behalten. Später konnte ich bereits 3 Nächte vor Abflug nicht mehr schlafen und mein Gedankenkarussell drehte sich ohne Pause.

Zu meinem Pech hatte ich, trotz meiner recht geringen Anzahl an Flügen, auch das ein oder andere unschöne Erlebnis. Entweder war das Flugzeug überbucht, die Klimaanlage ausgefallen, der Sitz kaputt, keine Landung möglich, die Tragfläche und der Höhenmesser defekt, ein Jahrhundertunwetter im Gange oder wir mussten durchstarten, weil kurz vor der Landung noch ein anderer Flieger auf dem Rollfeld stand. Wenn ich das alles und noch viel mehr im Detail beschreiben müsste, könnte ich ein ganzes Buch mit diesen Storys füllen.

ANGST BEKÄMPFEN

Wahrscheinlich nehme ich solche Zwischenfälle einfach mehr wahr als Passagiere die das Fliegen völlig kalt lässt, aber für mich ist es jedes Mal eine Überwindung nicht einfach aufzustehen und aus der engen Konserve zu flüchten. Doch auch in Zukunft lasse ich mich nicht unterkriegen und starte durch!

Unter dieser Rubrik erwarten euch in den kommenden Monaten weitere Geschichten über das Reisen mit Angst und einige Tests, wie es für Passagiere wie mich zumindest angenehmer werden kann. Lasst euch überraschen! Als Erstes werde ich mir angewöhnen, die Medien zu meiden und mir nicht mehr alles bis ins kleinste Detail durchzulesen und anzusehen, was in der Welt mit Flugzeugen passiert ist. Wer macht mit?

2 Kommentare

  1. „von Reisekrankheit geplagter Angsthase“ – da kann ich mich so was von wiederfinden 😀 Flugangst hab ich zwar nicht, ich fliege wirklich gerne, aber mir ist doch immer wieder ein bisschen mulmig zumute… Und das, obwohl mir noch nie was passiert ist beim Fliegen 😉

    Übrigens find ich dein Blogdesign unheimlich schön, wirklich tolles Logo! Ich hab deinen Blog gleich mal abonniert, freu mich auf mehr 🙂

    • Anja sagt

      Hallo Ariane!

      Es ist immer schön zu hören, dass es anderen Menschen genauso geht wie einem selbst. Dann fühlt man sich gleich ein kleines Stückchen besser! 😉
      Vielen Dank für dein Lob, freut mich total und geht runter wie Öl! Ich bin ja gerade erst gestartet, also wird noch so einiges an neuen Berichten kommen. Schön, dass du dabei bist! Liebe Grüße, Anja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.