Angst/Reisekrankheit
Kommentare 2

FLUGANGST BESIEGEN!

aircraft

So hieß ein Seminar, das ich kürzlich beim Bildungsverein Hannover besucht habe. Normalerweise kosten diese „Anti-Flugangst-Schulungen“ ja immer Unmengen an Geld, daher war ich umso glücklicher als ich den Kurs für gerade einmal 90 Euro im Internet entdeckt habe. Natürlich startet man für nen knappen Hunni am Ende des Tages nicht noch zu einem Probeflug, wie das vielleicht bei den Seminaren der großen Airlines der Fall ist, aber dennoch hat es sich aus meiner Sicht gelohnt.

WAS ERWARTET MICH?

Inhaltlich war der Tag in zwei Bereiche gegliedert. Im ersten Teil erklärte uns ein ehemaliger Pilot der Lufthansa die Grundlagen des Fliegens: „Wie können sich zig Tonnen Masse überhaupt in die Lüfte erheben, was sind Turbulenzen eigentlich und was bedeuten diese seltsamen Geräusche zu Beginn eines Fluges?!“

Am Nachmittag erlernten wir dann die sogenannte Klopfakkupressur und widmeten uns zusätzlich der psychologischen Seite des Themas Flugangst. Die beiden Seminarleiter Angela Wilhelm und Michael Beretz haben wirklich einen kompetenten Eindruck vermittelt und unsere Gruppe von ca. 15 Personen gut durch den Tag geführt.

FRAGEN UND ANTWORTEN

Jeder Teilnehmer hatte im Vorfeld Zeit seine Ängste und Probleme zu schildern. Es wurde alles notiert, um später auf die einzelnen Punkte eingehen zu können. Ich fand es genial, mal alle meine Fragen an einen Piloten mit 35 Jahren Berufserfahrung stellen zu können und tatsächlich beruhigende Antworten zu erhalten. So wusste ich zum Beispiel gar nicht, dass alle Flugrouten auf der Welt so konzipiert sind, dass jedes Flugzeug selbst mit komplettem Triebwerksausfall noch einen Flughafen allein durch Segeln erreichen kann. Oder das jeder zugeteilte Luftraum nicht nur von einem, sondern gleich von 2 Fluglotsen überwacht wird. Genauso, dass das „durchstarten“ ein ganz normales und ungefährliches Manöver ist. Ach ja, und egal wie stark die Turbulenzen auch sind, es ist einfach nur nicht besonders komfortabel für den Passagier, aber das Flugzeug wird nicht in der Luft auseinanderbrechen! 🙂

Genau die Antworten, die ich mir gewünscht hatte, das tat gut! Nach ein paar Stunden, gefüllt mit Fachwissen über die Fliegerei, konnte man sehen, wie sich in den meisten Gesichtern Entspannung breit machte. Wissen ist tatsächlich ein echt gutes Mittel gegen Flugangst.

KLOPF DICH FREI UND FLIEG?!

Anschließend ging es weiter mit der Klopfakkupressur. Wenn ich ehrlich bin, war ich eigentlich nur wegen dem ersten Teil des Seminars dort. Ich bin eher für Fakten zu haben, als für einen Stuhlkreis, wo sich alle summend und klopfend gegenübersitzen. Allerdings muss ich sagen, je mehr ich mich auf die Sache eingelassen habe, umso mehr merkte ich, dass es vielleicht gar nicht so doof ist, wie ich zuerst dachte. Auch wenn ich mich dort nicht komplett in die gewünschten Situationen hineinversetzen konnte, habe ich am Ende gemerkt, dass die Klopferei mich ablenkt und vielleicht sogar ein wenig entspannt. Das ist doch schon mal was! Zumindest ist es ein Werkzeug, was ich überall dabeihabe und anwenden kann. Warum also nicht?!

buch

HAT ES WAS GEBRACHT?

Die psychologische Sicht auf das Thema Flugangst hat mich persönlich leider eher verwirrt, als das es mir geholfen hat. Aber es war ja auch kein Einzelseminar und es gab trotzdem den einen oder anderen Kandidaten, der sich bei dem Inhalt wiedergefunden hat und Kraft daraus schöpfen konnte. Alles in allem war es ein guter Tag. Am Ende gab es tatsächlich einige Teilnehmer, die für sich behaupten konnten, sie würden jetzt liebend gern in eine Maschine steigen und losdüsen. Dazu gehörte ich leider nicht. Im Sommer wird sich aber hoffentlich auch bei mir zeigen, dass der Kurs etwas bewirkt hat. Da steige ich nämlich das nächste Mal in die komische Blechkiste. Ich bin jedoch durchaus zuversichtlich. 🙂

Ich kann allen Betroffenen nur empfehlen solche Kurse zu besuchen oder alles andere auszuprobieren, was gegen die eigene Flugangst helfen könnte. Die Welt will entdeckt werden und das bedeutet: Fliegen! Habt Spaß dabei! Ich versuchs auch. 😉

2 Kommentare

  1. Liebe Anja, vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Ich sollte das unbedingt vor dem nächsten Langstreckenflug machen. Irgendwie bekomme ich jedes Mal mehr Angst und meine letzten, relativ kurzen Flüge waren sowas von ungeil. Ich war die ganze Zeit angespannt, nicht nur beim Start und bei der Landung. Das kann einem ganz schön den ersten Tag und auch die Tage vorab vermiesen. Dabei reise ich doch sooooo gern. Also werde ich deinen Tipp probieren. Bin ganz gespannt! 🙂

    Lieber Gruß
    Sina

    • Anja sagt

      Liebe Sina, mir gehts genauso wie dir und ich kann dir wirklich nur empfehlen, solche Kurse zu besuchen. Ich glaube nicht, dass ich jemals ganz entspannt im Flugzeug sitzen werde, aber etwas relaxter zu sein wäre schon ganz schön. 😉 Ich hoffe sehr, das mir mein neu erlangtes Wissen bei meinem nächsten Flug hilft. Denn ich reise doch auch soooooooo gern. 🙂 LG Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *